Bei schönstem Herbstwetter trafen sich 24 gut gelaunte Veteranen zum Fondue auf Springenboden. Das Apero konnte vor der Skihütte serviert werden. In der Hütte waren die Tische bereit und das Fondue konnte serviert werden. Es wurde viel diskutiert und heftig im Fondue gerührt. Nach einer kurzen Pause konnten wir zum Kaffee vor der Hütte einladen. Wieder wurde in alten Erinnerungen gekramt. Herzlichen Dank an alle Helfer, und Teilnehmer es war gemütlich und zfriede.

19.10.2017/mvg

... im Rest. Bellevue vom 5. Februar 2014

In diesem Jahr fand das Kegeln wiederum im "Rossgagupintli" auf zwei Kegelbahnen statt bei einer Rekordbeteiligung von 17 Teilnehmern und einer Zuschauerin.
Die Kosten für die Kegelbahnen wurde von der Veteranenkasse bezahlt.

André Jacot

Rangliste:

1.

Mani Walter

250 Punkte

2.

Grossenbacher Hans

212

3.

Hostettler Heinz

209

4.

Stucki Adolf

206

5.

Leuenberger Elisabeth

194

6.

Jacot André

173

7.

Feller Samuel

170

8.

Hostettler Annelise

160

9.

Weiss Karl

147

10.

Bützer Alfred

143

11.

Leuenberger Jakob

139

12.

Mani Margrit

134

13.

Weiss Madeleine

120

14.

Schäfer Christian

109

15.

Feller Vreni

80

16.

Wüest Paul

77

17.

Bützer Hansruedi

45

1.       

Mani Walter

250 Punkte

2.       

Grossenbacher Hans

212  

3.       

Hostettler Heinz

209

4.       

Stucki Adolf

206

5.       

Leuenberger Elisabeth

194

6.       

Jacot André

173

7.       

Feller Samuel

170

8.       

Hostettler Annelise

160

9.       

Weiss Karl

147

10.   

Bützer Alfred

143

11.   

Leuenberger Jakob

139

12.   

Mani Margrit

134

13.   

Weiss Madeleine

120

14.   

Schäfer Christian

109

15.   

Feller Vreni

80

16.   

Wüest Paul

77

17.   

Bützer Hansruedi

45

Seite 3 von 3

Am 15. Januar 2014 fanden sich um 11:30h 9 Skiklübler/innen im Rest. Springenboden zum gemeinsamen Mittagessen ein. Nach dem feinen Essen blieben 3 Personen zum gemütlichen Höck im Rest. zurück, mit den restlichen 5 Personen habe ich die Rundwanderung Springenboden - Ahorni - Springenboden durchgeführt. Im Rest. Springenboden ging der gemütliche Nachmittag mit allen Beteiligten zu Ende.

André Jacot

19 Veteranen/innen trafen sich am 15. April zur Jurawanderung. Mit den Autos fuhren wir bis Près d' Orvin zur Metairie de Prèles. Nach dem Kaffeehalt gings zu Fuss Richtung Nods durch die Wiesen voller Aprilglocken. Nach gut 2 Stunden kehrten wir zurück, wo uns Ruth und Hans mit dem Apéro erwarteten. Hier stiessen auch Ursi und Toni dazu. Zum plaudern und essen gingen wir dann ins Restaurant, wo für uns Tische reserviert waren.
Nach dem Mittagessen und der "Fotosession" kehrten wie individuell nach Thun zurück.

Liebe Ruth, lieber Hans ganz herzlichen Dank für die Organisation und das Apéro.
Esther Baertschi.

 

vom 4. Juni 2014 im Springenboden

begleitet von Vogelgezwitscher sitze ich am Rottenweg in Ulrichen, den Blick zum Galastock. Wie schön ich begegnete grasenden Walliserkühen mit Hörnern, das gibt super Hornwiesenmilch.

Zurück zum 4. Juni. Eine topfite, muntere Schar Veteranen warten geduldig auf den Wanderleiter . Etwas verspätet, aber wie immer gut gelaunt trifft André ein. Eine langsame Benzinzapfsäule und noch ein langsameres Verkehrsrotlicht sind schuld an der Verspätung. Die Menüs haben wir bereits bestellt, Käseschnitten, Gordon bleu, Bratwurst und Pommes. Nun geht es los Richtung Hasenloch zur ersten Infotafel über den Schwingsport. Das Interesse an ruhigem Bummeln und Plaudern ist gross. Der Weg geht mal auf und mal runter, aber Alle schaffen die Anforderung. Halt, bei der Treppe wird André nur leicht nervös und ruft uns zu, er hätte Hunger wir sollen uns beeilen. Der abwechslungsreiche Weg bietet sehr viel. Das kleine Munikalb, der mächtige Holzbrunnen sowie der tosende Wildbach und die vielen Frühlingsblumen sind eine Augenweide. Nach einer Stunde sind wir zurück. Lotti ist überglücklich die Wanderung geschafft zu haben. Bernadette und Brigitte haben schon alles für das Mittagessen vorbereitet. Ae Guete tönt es aus den hungrigen Kehlen. Die fröhliche Runde löst sich um 15 h oo auf ohne, dass wir die Pointe des Witzes erfahren.

Herzlichen Dank an André, Lotti, Silvia, Esther, Hansruedi, Fred, Sigi für den erholsamen Tag.

Margrit von Gunten